Wir planen und bauen für Sie im Bestand. Wir beraten Sie zu allen Baufragen.

Die Planschmiede 2KS
Architekten und Ingenieure

HOAI Honorarordnung für Architekten und Ingenieure

Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ist eine verbindliche Gebührenordnung, die die Vergütung von Planungsleistungen regelt.

Die HOAI verhindert den Interessenkonflikt des Architekten / Ingenieurs, da das Rechenverfahren der HOAI eine nachvollziehbare Honorierung der Planungsleistungen ermittelt. Dadurch wird der Architekt / Ingenieur als unabhängiger Sachverwalter für den Bauherren tätig.

Die HOAI ist für alle Architekten und Ingenieure eine verbindliche Gebührenordnung. Durch diese Verbindlichkeit steht die planerische Leistung im Vordergrund. Ein Preiswettbewerb für Planungsleistungen wird durch die HOAI unterbunden.

Bei der Honorarermittlung kommen den anrechenbaren Baukosten eine wesentliche Bedeutung zu. Anrechenbare Baukosten sind jene Baukosten, die den Leistungsumfang der Gewerkeleistungen für die Bauaufgabe darstellen und die durch den Architekten / Ingenieur bearbeitet werden.

Ebenfalls ist die Honorarzone, in welches die Bauaufgabe eingeordnet wird, ein Faktor zur Honorarermittlung. Die Einordnung in eine Honorarzone erfolgt über den Schwierigkeitsgrad der Bauaufgabe oder über die in der HOAI angegebenen Referenzbauaufgaben.

Zur endgültigen Bestimmung des Honorars ist wichtig, welche Leistungen erbracht werden sollen. Vor allem für kleinere Planungsaufgaben kann auch ein Pauschalhonorar vereinbart werden.

Die Architektenleistungen werden in der HOAI in 9 Leistungsphasen (LP) eingeteilt. Jede Leistungsphase beschreibt detailliert die zu erbringenden Leistungen, die mit unterschiedlichen Prozentwerten zur Gesamtplanung beitragen. Außerdem sind die Leistungsphasen in Grundleistungen und Besondere Leistungen unterteilt, wobei die Besonderen Leistungen durch den Bauherren gesondert zu beauftragen sind und ein zusätzliches Honorar darstellen. Die Grundleistungen setzen sich aus den folgenden Leistungsphasen zusammen:

LP 1 Grundlagenermittlung
Ermittlung der Vorraussetzung zur Lösung der Bauaufgabe durch die Planung.

LP 2 Vorplanung (Projekt- und Planungsvorbereitung)
Erarbeitung der wesentlichen Teile einer Lösung der Planungsaufgabe.

LP 3 Entwurfsplanung
Erarbeitung der endgültigen Lösung der Planungsaufgabe/Zeichnungserstellung.

LP 4 Genehmigungsplanung / Bauantrag
Einholen der erforderlichen Genehmigungen und Zustimmungen.

LP 5 Ausführungsplanung
Erarbeitung der ausführungsreifen Planungslösung.

LP 6 Vorbereiten der Vergabe
Ermittelung der Mengen/Aufstellung eines Leistungsverzeichnisses/Angebotseinholung.

LP 7 Mitwirken bei der Vergabe
Ermittelung der Kosten und Mitwirkung bei der Auftragsvergabe.

LP 8 Objektüberwachung (Bauüberwachung)
Überwachung der Ausführung/Bauleitung.

LP 9 Objektbetreuung und Dokumentation
Überwachung der Beseitigung von Mängeln für die Zeit der Gewährleistung und Dokumentation der Ergebnisse.

Besondere Leistungen
Aufmaße, Befreiungen, Baulasterklärungen oder Digitalisierung von Bestandsplänen

Wichtig:
Ein Bauherr muss den Planer nicht mit der Bearbeitung aller Leistungsphasen beauftragen. Er kann jede Phase einzeln oder auch Kombinationen beauftragen. Alle diese Faktoren bestimmen letztendlich die Höhe des Planungshonorars.

Grundlage für die Zusammenarbeit von Bauherr und Architekt sollte eine schriftliche Vereinbarung sein.